Rhein

Ortslage Kaub

Startseite    Gewässersteckbrief Rhein

Gewässersteckbrief Rhein

Gewässer-Nr:3689
Gewässername:Rhein

ANZEIGE

Gewässerdaten
weitere Namen--
Abschnitt:Strecke von Kaub bis Höhe Osterspai
Länge der Pachtstrecke:ca. 29,0 km
Gewässertyp:Strom
PLZ56349
Ortslage:Kaub
Kreis / Landkreis:Rhein-Lahn-Kreis
Bundesland:Rheinland-Pfalz
Nutzung (Angeln, Fischerei, Sonstiges)
Fischereibetrieb:Fischerei Nagelschmidt
interne Gew-Nr:-
fischereiliche Nutzung:Angeln und Berufsfischerei
sonstige Nutzung:-
Zielfisch / Fischbestand
Zielfisch:unbekannt
Fischarten:aktuelle Meldung:
 Aal, Aland, Äsche, Bachforelle, Bachschmerle, Barbe, Barsch, Brassen, Döbel, Flussneunauge, Groppe, Gründling, Güster, Hasel, Hecht, Karpfen, Kaulbarsch, Kesslergrundel, Lachs, Marmorierte Grundel, Meerforelle, Meerneunauge, Nase, Quappe, Rapfen, Regenbogenforelle, Rotauge, Rotfeder, Schleie, Schwarzmund-Grundel, Sonnenbarsch, Stichling, Ukelei, Wels, Zander
davon 
sehr häufig:Rotauge, Schwarzmund-Grundel
häufig:Aal, Barbe, Barsch, Kaulbarsch, Kesslergrundel, Nase, Ukelei
regelmäßig:Aland, Bachschmerle, Brassen, Döbel, Güster, Hasel, Lachs, Marmorierte Grundel, Meerforelle, Rapfen, Wels, Zander
eher selten:Äsche, Bachforelle, Hecht, Karpfen, Regenbogenforelle, Rotfeder, Schleie
Fischbestand, Meldungen & Quellen
Informationsquelle:allg. Recherche / Bestandsjahr 2020
sonstige Quellen:(160)  Rheinfischfauna 2012 / 2013
 
Beschreibung zum Angelrevier / Gewässer

leider noch keine Beschreibung vorhanden

 
Angelkarte / Gastkarte (z.B. Angeln mit Tageskarte)

Für das Gewässer Rhein werden nach den uns vorliegenden Informationen Gastkarten ausgegeben.
Karten sind z.B. bei folgenden Ausgabestellen zu erhalten:

Fischerei Nagelschmidt
56329 Sankt Goar, An der Lorely 9
Tel: (06741) 7080

Anzeige

Allgemeine Informationen

Das Gewässer Rhein liegt in der Nähe von Kaub im Bundesland Rheinland-Pfalz (Kreis / Landkreis: Rhein-Lahn-Kreis). Weitere Ortschaften in der Nähe sind z.B. Dörscheid (2,2 km), Bacharach (3,0 km), Oberwesel (3,4 km), Bornich (4,5 km) oder Weisel (4,6 km).

Für das Gewässer Rhein wurden uns insgesamt 35 Fischarten gemeldet. Weitergehende Informationen zu diesen und weiteren Fischarten haben wir in unserem Fischlexikon zusammengestellt. Ggf. geltende gesetzliche Schonzeiten & Mindestmaße im Bundesland Rheinland-Pfalz finden Sie auf unserer Unterseite Schonzeiten & Mindestmaße in Deutschland. Bitte beachten Sie, dass für das Gewässer Rhein ggf. abweichende Bestimmungen gelten.

In der näheren Umgebung befinden sich Gewässer, für die nach den uns vorliegenden Informationen Angelkarten für Gäste ausgestellt werden. Hierzu zählen z.B. die Gewässer 

Weitere Angelreviere in der Region Rhein-Lahn-Kreis finden Sie mit unserer regionalen Gewässersuche.

Gewässerbilder

Bild(er) zum Vergrößern bitte anklicken
Rhein – Rhein an der Loreley Rhein – Rhein Höhe Loreley Rhein
allgemeine Informationen zum Gewässer Rhein
Der Rhein mit einer Gesamtlänge von 1324 km liegt im Übergangsbereich von Mittel- und Westeuropa und ist der längste Nordseefluss. Der Rhein quellt in den Alpen im Tomasee. Die mündungsfernste Quelle ist allerdings die Quelle des "Rhein da Medel".
Auf seinem langen Weg fließt der Rhein durch mehrere Länder wie die Schweiz, Deutschland und die Niederlande, berührt jedoch auch den Westen Österreichs sowie den Osten Frankreichs. In den Niederlanden mündet der Rhein über das sogenannte Rhein-Maas-Delta in die Nordsee. Da allerdings das rheinische Flusssystem überwiegt, ist dieses Gebiet auch unter dem Namen Rhein-Delta bekannt.
Der Rhein wird auf seinem Weg in verschiedene Abschnitte aufgeteilt. Bis zum Bodensee sind dies Vorder- und Hinterrhein sowie der Alpenrhein. Im Bodensee verläuft sein Weg über den Obersee, Seerhein und den Untersee, bevor er als Hochrhein seinen Weg bis zur Höhe Basel nimmt. Die darauf folgenden Abschnitte sind der Oberrhein von Basel bis Bingen, der Mittelrhein bis Höhe Bonn sowie der Niederrhein und das Rhein-Maas-Delta.
Der Rhein nimmt auf seiner Strecke das Wasser zahlreiche Bäche und Flüsse auf, die größten hiervon sind in Süd-Nord-Richtung auf schweizer Gebiet die Aare, in Deutschland die Flüsse Neckar, Main, Mosel, Lahn, Sieg, Ruhr und Lippe. Daneben ist der Rhein über verschiedenen Kanäle mit den Verkehrssystemen anderer Länder und Regionen verbunden. Zu diesen Wasserstraßen gehören beispielsweise der Rhein-Rhone-Kanal und der Rhein-Marne-Kanal in Frankreich oder der Rhein-Herne-Kanal im Ruhrgebiet.
Der Rhein gilt nicht nur als wichtige Schifffahrtsroute und eine der verkehrsreichsten Wasserstraßen der Welt, sondern ist auch bedeutender Trinkwasserspender und touristisches Ziel für viele Menschen. Er musste dabei in den letzten Jahrzehnten einiges an Belastung ertragen. Neben den größten Chemiekonzernen, die sich in unmittelbarer Nähe des Flusses angesiedelt haben und ihre Abwässer fast ungefiltert in den Fluss geschüttet haben, gibt es kaum einen Fluss in Europa, an dem sich so viele Menschen angesiedelt haben. In dem fast 200.000 km² großen Einzugsgebiet des Rheins leben rund 50 Millionen Menschen, die stärksten Besiedlungsgebiete mit jeweils mehr als 1 Million Einwohnern liegen dabei im Ruhrgebiet, bei Mannheim und Köln.
Bis vor wenigen Jahrzehnten galt der Rhein als eines der am stärksten verschmutzten Fließgewässer Europas. Durch einen schweren Unfall, der sich 1986 ereignete und bei dem ca. 1.000 Tonnen Chemikalien des Großkonzerns Sandoz in Flammen aufgingen und durch die Einleitung des Löschwassers ein Massenfischsterben erzeugte, trat erst ein spezielles Schutzprogramm für den Fluss in Kraft. Dies stand unter dem Motto "Aktionsprogramm Rhein" und forderte einen wirkungsvollen Schutz des Rheins und bessere Wasserqualität. Der Lachs, der 1958 zum letzten Mal im Fluss gesichtet worden war, wurde zum Symbol des Umweltschutzprogrammes. Der Bau von Kläranlagen entlang des Rheins und die Einrichtung von Fischtreppen an den zahlreichen Wehren haben dazu geführt, dass der Lachs und daneben viele andere Arten wieder zunehmend natürliche Bestände bilden. Insbesondere umfangreiche Maßnahmen in den vielen großen und kleinen Nebenflüssen des Rheins machen Hoffnung, dass Mitte der 70er Jahre noch verschwundenen Arten wie Meerforelle, Lachs oder Maifisch den Rhein irgendwann wieder in größerer Anzahl bevölkern.
(Beschreibung von Jana M. im März 2009)

ANZEIGE